Anzeige:

Winterhöhenwanderung am Nebelhorn

Winterwanderungen sind so ein Thema für sich. Winterhöhenwanderungen ohnehin.

Wer sich abseits befestigter Wege aufhält benötigt entsprechendes Equipment um nicht im Schnee zu versinken. Schneeschuhe oder Tourenskier. Zudem sollte die Umgebung und die möglichen Gefahren im Winter bekannt sein. Eine LVS-Equipment gehört zum Standard bei Touren abseits der Pisten und befestigter Wege.

Wie und wo kann man dann eine Winterhöhenwanderung auf sicherem Terrain durchführen?

Zahlreiche Skigebiete und Bergbahnen bieten eine Alternative zu Schneeschuhen und Tourenskiern. Sie weisen präparierte Wanderwege ab der Bergstation aus. Wie auch die Nebelhornbahn bei Oberstdorf. Somit können auch Wanderer das Bergpanorama auf bis zu 2.224m Höhe gefahrlos genießen. Auch wenn die Wege nicht sonderlich lang sind, so zeigen Sie einen herrlichen Ausblick auf die Gipfelparade des Allgäuer Hauptalpenkamms. In ihrer Kombination und mit einer gemütlichen Einkehr sind sie allemal ein beeindruckendes Halbtageserlebnis im Winter.

Anzeige:
Blick von der Gipfelstation auf das Nebelhorn-Skigebiet und die Winterwanderwege
Blick von der Gipfelstation auf das Nebelhorn-Skigebiet und die Winterwanderwege

Der Winterwanderweg zum Zeigersattel

Der Weg vom Edmund-Probst-Haus zum Zeigersattel und zurück ist etwa 2 Kilometer lang. Zunächst geht es auf der durchweg gut befestigten und breiten Raupenspur ein paar Meter bergab bevor der lange Ziehweg hinauf zum Zeigersattel erfolgt. Der Wegverlauf zum höchsten Punkt ist identisch zur Sommer-Bergtour in Richtung Laufbacher Eck.

Vom Zeigersattel hat man einen wunderschönen Blick auf die südlichen Gipfel mit der alles überragenden Höfats, dem Großen Krottenkopf oder dem Biberkopf. Links drüben lugt der Hochvogel hervor und unten in der Senke befindet sich der tief eingeschneite Seealpsee.

Seealpsee vom Zeigersattel im Winter
Seealpsee vom Zeigersattel im Winter

 

Anzeige:

Der Höhenpanoramaweg an der Station Höfatsblick

Zurück an der Bergstation Höfatsblick kann man auch noch den Rundweg in direkter Nachbarschaft zum Skigebiet machen. Der Schleife ist ein paar hundert Meter kürzer, bietet aber einen nicht minder schönen Eindruck der Hochalpen. Über dem Weg, an der Bergstation, wartet eine weitere Besonderheit am Nebelhorn: der Nordwandsteig. Mit der Gipfelbahn geht es bis auf 2.224m Höhe.

An der Nordseite des Nebelhorn-Gipfels befindet sich ein befestigter Eisensteg der einen beeindruckenden Tiefblick und einen noch beeindruckenderen Ausblick auf den Hindelanger Klettersteig, Entschenkopf und das Retterschwanger Tal bietet. Der Nordwandsteig ist von der Gipfelstation aus kostenfrei zugänglich und markiert einen kleinen Rundweg, der aber nicht als Winterwanderweg ausgewiesen ist.

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.