Über 1000 Stufen musst Du gehn’….

Über 1000 Stufen musst Du gehn’….

Eingetragen bei: Aktuell, Trailrunning | 0

Diese Trailrunning-Runde unterhalb der Sonnenköpfe hat es in sich. Landschaftlich einmalig und abwechslungsreich. Die gefühlt mehr als 1000 Stufen bringen die Oberschenkel zum Glühen.

Am oberen Ende der Hinanger Wasserfälle
Am oberen Ende der Hinanger Wasserfälle
Querung über die Wiese
Querung über die Wiese

Los geht es am Parkplatz zu den Hinanger Wasserfällen. Dem leichten, kurzen „Warmlaufen“ auf gutem und festem Untergrund folgen die ersten der bereits angesprochenen Stufen. Über die eisernen Steganlagen geht es hinauf zu einem der schönsten Wasserfälle des Allgäus. Immer parallel zum Hinanger Bach sind die ersten 50 Höhenmeter zu bewältigen. Vom Wasserfall an wird die Streckenführung etwas flacher und führt nach kurzer Zeit aus dem Wald hinaus.

Oben angekommen geht es geradewegs über die Wiese zur Fahrstrasse in Richtung Sonnenklause. Die Wegweiser auf der anderen Strassenseite weisen Schöllang aus. Leicht bergauf geht es über einen gerade noch zu erkennenden Wiesenweg, das Panorama der Oberstdorf Berge vor Augen. Am Ende dieser Querung führt der Weg über ein paar Wurzeln in ein kurzes Waldstück, bevor er wieder zu fallen beginnt.




Querpassage kurz vor dem Waldstück
Querpassage kurz vor dem Waldstück
Wald-Wurzel-Weg
Wald-Wurzel-Weg

Auf einer Lichtung, begleitet vom lauter werdenden Rauschen des Eybachs, verlieren wir wieder einige Meter an Höhe. Schließlich treffen wir auf einen von Schöllang kommenden Wirtschaftsweg. Nun geht es einige Meter auf dem Fahrweg nach oben, bevor ein Wegweiser rechts ab auf den Eybachtobelweg weist. Der eigentliche steile Anstieg beginnt.

Entlang des sehr domestizierten Bachverlaufs, gespickt mit unzähligen Wehranlangen, führt ein breiter, grobschottriger Weg nach oben. In der Mitte des Tobels, nach etwa 230 Höhenmeter, mündet der breite Weg in einen schmalen Pfad und das Treppenparadies nimmt seinen Lauf. Zunächst rechts, dann links des Bachs geht es immer steiler werdend hinauf. Stufen und eiserne Treppen lassen die nun folgenden 230 Höhenmeter zu einem „Fest für die Oberschenkel“ werden.

 

Die erste Hälfte des Eybachtobelwegs
Die erste Hälfte des Eybachtobelwegs
Im Eybachtobel
Im Eybachtobel
Im Eybachtobel
Im Eybachtobel
Und wieder Stufen im EybachtobelUnd wieder Stufen im Eybachtobel
Und wieder Stufen im Eybachtobel
Am Ende des Eybachtobels
Am Ende des Eybachtobels
Blick vom Fahrweg zurück in Richtung Eybachtobel
Blick vom Fahrweg zurück in Richtung Eybachtobel

Nach einer großen Wehrmauer biegt der Weg links hinauf ab. Jedoch erst am Ende des Waldes ist das Ziel, der zuvor verlassene Wirtschaftsweg, der in Richtung Entschenalpe führt, in Sichtweite. Nach ein paar Kehren über eine Lichtung ist es dann endlich geschafft. Von nun an geht es bergab. Zunächst sehr steil führt die geschotterte, aber guten Halt bietende Fahrstrasse nach unten. Wir lassen den Wegweiser in Richtung Sonnenklause rechts liegen und bleiben immer auf dem Fahrweg.

Schließlich treffen wir auf den Wald-Wurzel-Weg, den wir auf dem Hinweg talwärts in Richtung Schöllang verlassen haben. Durch den Wald und über die Wiese geht es, nun den mächtigen Grünten im Blick, zurück zu den Hinanger Wasserfällen und dort über die Steganlagen, alternativ parallel zur Fahrtstrasse, hinunter zum Ausgangspunkt.




Rückweg in Richtung Schöllang
Rückweg in Richtung Schöllang
Verfolgen Björn:

Life begins when you step outside!

Letzte Einträge von

Hinterlasse einen Kommentar