Die Ponale-Strasse mit Riva del Garda

Tremalzo mit dem Mountainbike

Eingetragen bei: Biketouren, Blog, Gardasee, schwere Biketouren | 0

Die Mountainbiketour von Riva del Garda auf den Tremalzo-Pass ist nicht „nur“ ein Gardasee-Klassiker. Mit 2.250 Höhenmetern und knapp 62 Kilometern Länge ist diese Tour auch konditionell eine Herausforderung und „der Pass der Pässe“ am See.

Von Riva del Garda über die Ponale Strasse

Start und Zielort ist Riva del Garda. Vom Hafen aus erreicht man in südlicher Richtung, einige hundert Meter nach dem Ortsende, den Einstieg in die Ponale Strasse. Der im Frühjahr 2018 sanierte Weg hat etwas von seinem trailigen Charakter verloren. Die Auffahrt macht aufgrund der angenehmen Steigungsprozente aber immer noch Laune. Zudem ist die Aussicht auf den Gardasee einfach traumhaft.

Viele Wanderer und Radfahrer nutzen die Ponale Strasse, unter anderem für den Zustieg zu den Klettersteigen Susatti und Foletti. Am frühen Morgen ist es daher deutlich ruhiger. Es geht auf überwiegend sandigem Untergrund durch Tunnels und am Fels entlang hinauf bis zum Ausflugscafé Ponalealto. Das ist spätestens auf dem Rückweg einen Zwischenstopp wert ist. Die Aussicht von der Dachterrasse ist überragend!

Anzeige:
Die Ponale-Strasse mit Riva del Garda
Die Ponale-Strasse mit Riva del Garda

Auf dem Weg zum Lago di Ledro

Von nun an geht es in einigen Kehren auf einer asphaltierten, aber für den öffentlichen Verkehr gesperrten Strasse, nach oben. Kurz vor dem Ort Biacesa treffen wir auf die Verbindungsstrasse zwischen Riva del Garda und dem Ledrosee. Nach ein paar hundert Metern auf der vielbefahrenen Strasse geht es aber schon wieder links ab über eine Brücke und dann rechts auf den Radweg in Richtung Ledrosee.

Der schottrige Weg steigt meist nur leicht an, bevor eine kleine Rampe zum Ortseingang von Pre führt. Nach der Brücke, die in den Ort führt, halten wir uns den Wegweisern folgend links und fahren auf einem kleinen Sträßchen nach Molina die Ledro. Vor und nach dem Ort stehen ein paar knackige Rampen auf dem Programm, bevor der Lago di Ledro erreicht ist. Aber auch dieser Teil des Wegs bis nach Leder wurde 2018 saniert und die Steigung deutlich entschärft.

Durchfahrt durch den Ort Pre
Durchfahrt durch den Ort Pre

Anfahrt zum Tremalzo

Nun geht es linker Hand um den See. Zunächst auf einer öffentlichen, aber kaum befahrenen Strasse, dann ab einem Campingplatz durch ein kleines Wohngebiet. An dessen Ende folgt ein breiter Waldweg der in leichtem Auf und Ab nach Bezzecca, ans westliche Ende des Sees führt. Etwa in der Mitte des Ortes geht es links ab in Richtung Tiarno di Sotto.

Anzeige:

Immer links zur Strasse 240 die zum Idro See führt, geht es nahezu ebenerdig bis zu einem Biotop. Ein erster Weg, der links in den Wald in Richtung Tremalzo führt, erweist sich am Ende knackig steil. Fährt man noch ein paar Minuten weiter geradeaus, so erreicht man den direkten Einstieg zum Passo Tremalzo, mit deutlich weniger Aufwand.

Der Passo Tremalzo

Nun folgt die etwa 12 Kilometer lange Auffahrt über die Passstrasse. Da es am oberen Ende der Strasse nicht weitergeht, hält sich der Verkehr (was ich zumindest bei meinen bisherigen Auffahrten festgestellt habe) in Grenzen. Die Steigung ist einer Passstrasse angemessen moderat. Die gut 900 Höhenmeter bis zum Ende der asphaltierten Strasse lassen sich daher in einem guten Rhythmus fahren. Am Ende des Strasse gibt es ein Lokal. Das setzt zwar keine kulinarischen Akzente, eine einfach Portion Nudeln tut aber nach der bisher geforderten Leistung gut.

Die letzten Höhenmeter bis zum höchsten Punkt geht es auf einem breiten Schotterweg nach oben. Oben angekommen führt der Weg  durch einen Tunnel, dessen Eingang in der ein oder anderen Juni-Woche durchaus noch mit einem Schneefeld „geschmückt“ sein kann.

Der Tunnel am Passo Tremalzo
Der Tunnel am Passo Tremalzo

Die Abfahrt über den Passo Nota

Hinter dem Tunnel folgt die steile und tiefschottrige Abfahrt in Richtung Passo Nota. Teilweise herrscht hier in der Gegenrichtung reges Treiben. Es kann einem auch schon das ein oder andere Motorrad auf dem schmalen Weg begegnen. In jedem Fall werden die Bremsen ausreichend beansprucht. Das Rifugio degli Alpini bietet am Passo Nota nochmal die Möglichkeit zur Einkehr, bevor es über ein paar Höhenmeter zur Bocca dei Fortini und dann linker Hand auf einem wunderschönen Waldweg hinunter nach Molina di Ledro geht.

Alternativ kann man vom Passo Nota auch die lange Abfahrt nach Limone Sul Garda wählen und dort mit dem Schiff zurück nach Riva fahren.

Die Abfahrt nach Molina sollte in jedem Fall bis zur bekannten Strasse bei der Hinfahrt „durchgezogen werden“. Biegt man beispielsweise in Legos zu früh rechts ab, ist der Weg zu Beginn zwar noch toll zu fahren, spätestens im Wald beginnt man aber zu schieben und zu tragen, bevor man in Pre wieder auf den bekannten Weg trifft. Die weitere Rückfahrt erfolgt in Richtung Biacesa und weiter über die Ponale Strasse zurück nach Riva del Garda.

Abfahrt zum Passo Nota
Abfahrt zum Passo Nota

 

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.