Sonnenkopf Gipfelkreuz

Skitour auf den Sonnenkopf, 1712m

Eingetragen bei: Aktuell, Blog, Skitouren | 0

Der Sonnenkopf eignet sich im Winter bestens für eine Skitour, aber auch eine Schneeschuhwanderung.

Ausgangspunkt ist entweder Hinang oder der Parkplatz unterhalb der Sonnenklause. Allerdings sind die Parkplätze an der Auffahrt zur Sonnenklause (Nebenstrecken zwischen Sonthofen und Oberstdorf) ebenso begrenzt, wie die unterhalb der Sonnenklause. So oder so. Von Hinang aus führt der Aufstieg, jenseits der Nebenstrasse nach Oberstdorf, über weite Wiesen parallel zu den Hinanger Wasserfällen. Ab der Sonnenklause erfolgt der Aufstieg nahezu identisch zu der in der Frühjahrstour beschriebenen Strecke.

Auf Höhe des Berghotels beschreibt eine Hinweistafel des DAV nochmal die Route auf den Sonnenkopf und erinnert an den notwendigen Respekt im Umgang mit der Natur und den in diesem Gebiet lebenden Tieren. Ohnehin sollten bei sämtlichen Skitouren Aufforstungs- und Wildschutzgebiete gemieden werden.

Der weite Hang zur Sonnenklause
Der weite Hang zur Sonnenklause

Entweder folgt man ab der Sonnenklause dem Fahrweg oder steigt über die weite Wiese, meist den bereits vorhandenen Spuren der vorangegangenen Skitourengeher folgend, nach oben. Am obersten Punkt der freien Fläche geht es ein kurzes Stück durch den Wald bevor der Fahrweg wieder erreicht ist. Der weite Bogen der Fahrstrasse lässt sich „diretissima“ über die Lichtung abkürzen, bevor er in einer kleinen Schleife dem Forstweg folgend  zu einer Hütte geht.

Von der Hütte aus breitet sich über uns der weite Hang unterhalb des Sonnenkopf-Rückens, der nur durch ein kurzes Waldstück unterbrochen wird, aus. Über das freie Feld geht es nun etwa 260 Höhenmeter, teilweise steil, nach oben. Der  ausgeschilderte Wanderweg führt einige Meter links ab der Hütte hinauf. Bei dünner Schneelage ist der Weg durch den Wald aufgrund der teils hohen Tritte und Spitzkehren aber nur für Schneeschuhwanderer empfehlenswert. Nach 120 Höhenmetern treffen beide Routen ohnehin wieder aufeinander.

Kurz hinter dem kleinen Waldstück
Kurz hinter dem kleinen Waldstück

Am Ende des langen Aufstiegs halten wir uns am oberen Waldrand rechts und treffen abermals auf den beschilderten Wanderweg zum Sonnenkopf. Nach paar kurze Kehren durch den Wald gibt eine Lichtung den finalen Aufstieg auf den Sonnenkopf-Rücken führt frei. Zunächst steil an einer Hütte vorbei, werden die Steigungsprozente nach einer kurzen fast ebenen Passage schließlich weniger. Auf dem Rücken angekommen rückt rechter Hand die letzte Rampe und das Gipfelkreuz des Sonnenkopfs in den Blick. Links unten breitet sich das Retterschwanger Tal aus.

Sonnenkopf Gipfelkreuz mit Grünten im Hintergrund
Sonnenkopf Gipfelkreuz mit Grünten im Hintergrund

Leicht abfallend führt der letzte Teil der Skitour an einem kleinen Wegkreuz vorbei. Leicht abschüssig, dann final steil ansteigend geht es zum 1712m hoch gelegenen Gipfel des Sonnenkopfs. Breitenberg, Rotspitz, Daumen-Massiv und der Grat des Hindelanger Klettersteigs bilden ein ebenso imposantes Panorama wie der weiterführende Grat über Heidelbeerkopf und Schnippenkopf hin zum Entschenkopf. Aber auch das Illertal mit dem Gottesackerplateau zur Linken, den „Hörnern“ und dem Grünten zur Rechten komplettieren das wunderschöne Gipfelpanorama.

Die Abfahrt, oder auch der Abstieg mit den Schneeschuhen, erfolgt über den Aufstiegsweg.

Verfolgen Björn:

Björn ist passionierter Fotograf, Outdoorer & Blogger. Seine Leidenschaft zu den Bergen hat vor vielen Jahren zur ersten Version von "Bergtouren-im-Allgäu" geführt. Waren es zuerst nur kleine Tourensteckbriefe, so sind inzwischen Touren- und Reisebeschreibungen weit über die Grenzen des Allgäus hinaus und auch Produkttests hinzu gekommen. "Life begins when you step outside!"

Hinterlasse einen Kommentar