Im Messner Mountain Museum auf Schloss Juval

Schloss Juval und der Waalweg Richtung Kastelbell

Ein Besuch des „Messner Mountain Museum“ auf Schloss Juval bleibt in Erinnerung. Der „Mythos Berg“, der in dieser Ausstellung thematisiert wird, das gesamte Ambiente und die Geschichte des Schlosses. Ein Besuch der ausschließlich geführten Museumstour sollte Pflicht sein, wenn man sich in der Region um Naturns befindet.

Ich war vor einigen Jahren bereits hier, habe mir das Schloss aber damals nur von außen angesehen. Bei meinem jüngsten Besuch konnte ich mir schließlich ein Bild vom Inneren machen. Für mich waren die 10€ die für die Führung veranschlagt werden allemal eine gute Investition.

Erwartet man zunächst ein klassisches Museum mit Ausstellungsstücken rund um den „Mythos Reinhold Messner“, so wird man enttäuscht. Man bekommt viel mehr. Eine Reise durch die bewegte Geschichte des Schlosses.

Anzeige:
Ungeahnte Einblicke auf Schloss Juval
Ungeahnte Einblicke auf Schloss Juval

Das Messner Mountain Museum auf Schloss Juval

Einzigartige Einblicke in Kulturen und Religionen die sowie weit entfernt sind und doch so viel gemeinsam haben. Der Fundus an Bildern und ganz persönlichen Eindrücken, die ich auf dieser Reise durch Schloss Juval erleben durfte, waren einmalig. Irgendwie versinkt man in den Geschichten und der Geschichte dieses Ortes und seines Bewohners.

Eine ganz besondere Stimmung und Kraft, die von hier ausgeht. Und wenn dann unverhofft und plötzlich Reinhold Messner höchstpersönlich mit einem „Grüß Gott“ einem vorbei geht, kann man schon einmal „Hennebrupfen“ bekommen. So erging es zumindest mir in dem kurzen Moment dieser Begegnung auf Schloss Juval. Auch wenn ich wirklich nicht zum Personenkult neige, so war es ein kraftvoll-erhabener Moment mit Herzklopfen.

Der Innenhof auf Schloss Juval
Der Innenhof auf Schloss Juval

Auf dem Waalweg in Richtung Kastelbell

Für den ein oder anderen ist ein Besuch des Schlosses allein schon die Anfahrt wert. Wer aber etwas mehr Südtirol haben möchte. Dem sei der Waalweg in Richtung Kastelbell ans Herz gelegt. Etwas unterhalb des Schlosses führt der Waal am Berg entlang nach Westen. Vom Schloss aus erreicht man den Weg indem man vom Kiosk, wo auch die Eintrittskarten verkauft werden, etwas bergab steig. Auf einem alten, bolligen Weg erreicht man die Jausenstation Sonnenhof.

Anzeige:
Der Weg vom Schloss hinunter zum Waalweg
Der Weg vom Schloss hinunter zum Waalweg

Anschließend geht es gemütlich am Waal entlang in Richtung Tschars. Kastanienbäume und Buschwerk wechseln sich ab. Unter uns das fruchtbare Tal des Vinschgau mit den riesigen Obstplantagen. Eine wunderschöne Wanderung, speziell an einem sonnigen Herbsttag. Ab Tschars kann man den Weg um den Latschander-Waalweg nach Kastelbell verlängern. Alternativ steig man etwa 2km nach dem Schloss in Richtung Talsohle ab und wandert in entgegengesetzter Richtung zurück zum kostenfreien Parkplatz unterhalb von Schloss Juval.

Dieser Besuch wird sicher nicht ein letzter gewesen sein. Zumal mich der Klettersteig auf der gegenüberliegenden Seite zum Schnalstal mehr als nur reizt. Übrigens kann man sich den Aufstieg zum Schloss auf der Fahrtstrasse gegen eine Gebühr von 3€ mit dem Shuttle-Bus erleichtern. Für 5€ ist auch die Rückfahrt inkludiert.

Auf dem Waalweg bei Schloss Juval, Blick Richtung Westen ins Ortlergebiet
Auf dem Waalweg bei Schloss Juval, Blick Richtung Westen ins Ortlergebiet

Etwas östlicher von Schloß Juval, auf Höhe Meran, gibt es auch den Marlinger Höhenweg. Einen wunderschönen Waalweg mit vielen schönen Einkehrmöglichkeiten. Bei einem Besuch in der Region solltest Du den Weg auf keinen Fall verpassen.


Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich beim Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf oder einer Buchung eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.