Das Königshaus am Schachen

Schachenhaus – Mountainbiketour auf das Königshaus

Eine der schönste Touren im Wettersteingebirge ist die Mountainbiketour auf das Königshaus am Schachen. Einem gemütlichen Einrollen über den Ferchensee und Schloss Elmau folgt eine sportliche Auffahrt über die Wettersteinalm.

Die Mountainbiketour beginnt am südlichen Ortsrand von Mittenwald und führt zunächst auf der geteerten Strasse bergauf in Richtung Leutasch (Leutascher Geisterklamm). Bereits nach wenigen hundert Metern gehört die für den öffentlichen Verkehr befahrbare Strasse der Vergangenheit an. Immer noch geteert, aber nur für Anlieger befahrbar, geht es mäßig bergan zum Lautersee. Kurz nach dem Badesee wechselt der Untergrund auf einen sandig-schottrigen Belag und der weiterhin breite Fahrweg fällt in Richtung Ferchensee ab.

Am Lautersee
Am Lautersee

Über den Ferchensee zur Wettersteinalm

Anzeige:

Kurz nach dem Ferchensee gabelt sich der Weg zwei mal. Sowohl die Abzweigung zum Hohen Kranzberg als auch die in Richtung Elmau lassen wir rechter Hand liegen und fahren, zunächst in leichtem Auf und Ab, nach Westen. Nach wie vor bleibt der Fahrweg breit und gut fahrbar, allerdings geht es nun deutlich im Wald bergan. Die ein oder andere Rampe gilt es in diesem Tourenabschnitt zu bewältigen. Hinter einer Schranke geht es auf etwas tieferem Boden über einen Forstweg und schließlich ein Stück bergab.

In einer Rechtskurve zweigt linker Hand ein schmaler Pfad ab. Der schmale Trail ist zunächst steil und an einigen Stellen nur schwer fahrbar. Er trifft aber letztlich auf den von Elmau aus aufsteigenden Fahrweg in Richtung Wettersteinalm. Denselben Weg erreicht man auch ohne den zuvor befahrenen breiten Forstweg zu verlassen. In diesem Fall folgt der Zusammenschluss ein paar Höhenmeter weiter unten.

Der Fahrweg ist fest und griffig, wird aber im oberen Teil (ab einem kleinen Parkplatz) deutlich gröber. Nach einigen Kurven und einer kleinen Brücke ist die Abzweigung zwischen Wettersteinalm und Königshaus am Schachen erreicht. Die Alm liegt linker Hand und ist nahezu ebenerdig zu erreichen.

An der Abzweigung zwischen Wettersteinalm und Schachenhaus
An der Abzweigung zwischen Wettersteinalm und Schachenhaus

Die Auffahrt zum Königshaus am Schachen

Nach einer Rast geht es zurück zur Abzweigung und dann wieder steiler bergauf zum eigentlichen Ziel. Der Weg wird nun schmaler. Der Untergrund ist zwar schottrig aber dennoch gut fahrbar. Lediglich die engen Serpentinen im oberen Bereich machen die Auffahrt etwas „tricky“. Auf Höhe des sogenannten Schachentors ist der zunächst höchste Punkt erreicht und das Königshaus kommt in Sicht. Nun geht es wieder ein paar Höhenmeter bergab, bevor ein merklich tiefer geschotterter, aber breiter Weg, in einigen Kehren hinauf zum Schachenhaus führt.

Umgeben von den imposanten Wänden des Wettersteingebirges schmeckt die Brotzeit und das Getränk an der bewirtschafteten Hütte besonders gut. Zu festen Zeiten kann man auch das Königshaus besichtigen. Diese irgendwie verrückte, aber auch bizarr-schöne Traumwelt sollte man sich nicht entgehen lassen, bevor die Rückfahrt nach Mittenwald beginnt.

Blick vom Königshaus zurück zum Schachentor
Blick vom Königshaus zurück zum Schachentor

Über Schloss Elmau und Klais zurück nach Mittenwald

Zunächst geht es auf dem bekannten Weg hinunter. Vorbei an der Wettersteinalm und dem Parkplatz geht es entweder wieder zurück zum Ferchensee, oder auf dem Fahrweg weiter hinunter bis zum Schlosshotel Elmau. Von dort führt eine kleine, wenig befahrene Strasse, vorbei am Schloss Kranzbach, nach Klais. Entweder über den Römerweg, oder an der Verbindungsstrasse zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald, führt die weitere Fahrt über den Schmalensee zurück an das nördliche Ende von Mittenwald.

Rückfahrt über das Schlosshotel Elmau
Rückfahrt über das Schlosshotel Elmau

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.