Phänomenaler Sonnenaufgang unweit der Drei Zinnen

Obheiter – hier und anderswo

Eingetragen bei: Blog | 0

Im Allgäu bezeichnen die Einheimischen mit „Obheiter“ eine Wettersituation die vermehrt im Herbst auftritt. In den Tälern hält sich der Nebel wohingegen es auf den Bergen klar und sonnig ist.

Das hängt mit unterschiedlichen Temperaturschichten in der Luft zusammen. Die Luftmassen am Boden kühlen aufgrund des kalten Bodens stärker ab als Luftmassen in höher gelegene Regionen. Bleibt der Wind aus, vermischen sich die beiden Luftmassen in einer Hochdrucklage nicht so schnell. Somit entsteht  zwischen beiden Regionen eine Grenzschicht. Diese bleibt längere Zeit sehr stabil.

Gerade im Herbst, aber auch im Winter kann es vermehrt zu diesem Wetterphänomen kommen, das zu besonders eindrucksvollen Gipfelerlebnissen und Bildern führt. Die entsprechenden Touren zu den einzelnen Bildern sind in der Bildunterschrift verlinkt.

Anzeige:

„Obheiter“: Herbst- und Winter-Impressionen aus dem Allgäu

Beim Sonnenaufgang am Ofterschwanger Horn
Beim Sonnenaufgang am Ofterschwanger Horn
Obheiter unterhalb der Sonnenköpfe
Obheiter unterhalb der Sonnenköpfe
Obheiter am Burgberger Hörnle
Obheiter am Burgberger Hörnle
Ein Oktober-Morgen an der Mindelheimer Hütte
Ein Oktober-Morgen an der Mindelheimer Hütte
Der Hindelanger Klettersteig mit einer Nebeldecke im Tag
Der Hindelanger Klettersteig mit einer Nebeldecke im Tag

Ob auch in Österreich und in Italien dieses Wetterphänomen mit dem Begriff „Obheiter“ bezeichnet wird, entzieht sich meiner Kenntnis. Irgendwie ist der Name auch egal. Wichtig sind die Erinnerungen, die mit diesen Bildern unauslöschbar verbunden bleiben.

Phänomenaler Sonnenaufgang unweit der Drei Zinnen
Phänomenaler Sonnenaufgang unweit der Drei Zinnen
Auf dem Weg zur Krinnenspitze mit Blick in den Reuttener Talkessel
Auf dem Weg zur Krinnenspitze mit Blick in den Reuttener Talkessel
Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.