Anzeige:
Aussicht vom Haidenhof auf Meran

Marlinger Waalweg & Marlinger Höhenweg

Die Region um Meran im Südtirol ist immer eine Reise wert. Mountainbiketouren oder Wanderungen rund um Meran oder im Vinschgau sind ein landschaftlich überragendes Erlebnis. Hinzu kommt das angenehme mediterrane Klima, die liebenswerten Menschen, und die ein oder andere kulinarische Köstlichkeit.

Ich war schon einige Male zum Mountainbiken in Naturns. Der E5 hat mich auch schon das ein oder andere Mal in die Region gebracht. Und auch der ein oder andere Kurzausflug. So auch in diesem Herbst. Eigentlich die beste Jahreszeit. Törggelen. Da kommt zum landschaftlichen auch noch der „geistreiche“ Genuss.

Den Marlinger Höhenweg kannte ich bereits aus der Vergangenheit. In diesem wahrhaft goldenen Oktober ging es abermals entlang des wunderschönen Waals von Marling in Richtung Lana. Ausgangspunkt war dabei Meran. Von dort fährt ab dem Busbahnhof in etwa 20 Minuten die Linie 212 (1,50€/Einzelfahrt). An der Bushaltestelle Marling Dorf führt zunächst die Fahrstrasse hinauf zur Ausflugslokal „Waldschenke“ und dem ersten Buschenschank.

Anzeige:
Entlang des Waalweges von Marling nach Lana
Entlang des Waalweges von Marling nach Lana

Von nun an geht es nahezu ebenerdig entlang des „Waals“ (künstlich angelegter Kanal zur Bewässerung der Weinberge) von Marling in Richtung Lana. Immer wieder gibt es für Kinder wissenswerte Dinge, z.B. zur Filterfunktion des Waldbodens, entlang der Strecke.

Kleine Aussichtspunkte, Info-Tafeln zur Geschichte des Waals und nicht zuletzt die wunderbare Aussicht auf Meran, hinüber nach Dorf Tirol und in die fruchtbare Talebene machen den Weg zu einem kurzweiligen Erlebnis.

Auf dem Marlinger Höhenweg mit Blick auf Meran
Auf dem Marlinger Höhenweg mit Blick auf Meran

Immer wieder gibt es die Möglichkeit zur Einkehr. Im Herbst auch immer wieder kleine Stände wo heiße Maroni oder frischer Saft zur Stärkung angeboten wird. Etwas oberhalb des Marlinger Waalwegs führt der Marlinger Höhenweg. Nicht weniger aussichtsreich, aber etwas anstrengender und mit weniger Einkehrmöglichkeiten bildet er auch für den Rückweg eine Alternative.

Nach knapp 4 Kilometern erreicht man einen Abzweig der in 20 Minuten hinauf zum Höhenweg bzw. zum Haidenhof führt. Ein Ausflugslokal, das man in keinem Fall verpassen sollte. Wunderschön über dem Talkessel gelegen. Mit guten Weinen und leckeren warmen und kalten Speisen. Auf der begrasten Sonnenterrasse trifft man Hühner und den ein oder anderen Pfau. „Mit allen Sinnen genießen“ trifft auf diesen Ort in ganz besonderer Weise zu.

Anzeige:
Genuß auf dem Haidenhof
Genuß auf dem Haidenhof

Nach einem ausgiebigen Zwischenstopp geht es entweder kurz nach dem Haidenhof auf einem steilen schottrigen Weg hinunter zum Waal, oder auf der Straße weiter in Richtung Lana. Auch hier gibt es noch eine Einkehrmöglichkeit vor der Südtiroler Ort erreicht ist. Ab dem Busbahnof, den man in der Nähe der Vigiljoch-Bahn nicht verpassen kann, bringt einen der Talbus wieder zurück nach Meran.


Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich beim Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf oder einer Buchung eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten.


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.