Kemptner Hütte mit Kratzer

Kreuzeck, 2376m


Über den Bettlerrücken auf das Kreuzeck und weiter zur Kemptner Hütte

Auf dem Grat
Auf dem Grat

Die Tour über den sogenannten Bettlerrücken ist sicherlich keine alltäglich Tour. Einerseits ändert sich das Gesicht der Bergtour mehrmals in den verschiedenen Abschnitten, andererseits ist der Bettlerrücken keine ausgewiesene Route.

In den meisten Karten wird der Bettlerrücken als „Notabstieg“ ausgewiesen. Auf dieser Tour dient die Route dem Aufstieg.

Anzeige:

Zunächst geht es von Oberstdorf in Richtung Spielmannsau. Am besten mit dem Rad. Das Bike verbleibt kurz vor dem Gasthof Spielmannsau und es geht, dem Wegweiser folgend, in Richtung Traufbachtal. Ein landschaftlich sehr schöner Tobelweg führt hinauf ins breite Tal bis hin zur Hinteren Traufbachalpe.

Blick ins Tal und zum Ifen
Blick ins Tal und zum Ifen

Linker Hand steigt der Weg nun steil hinauf zur Krautersalpe. Zunächst über freies Gelände, dann in bewaldetem Gebiet, gewinnt man schnell an Höhe und gelangt schließlich zur nicht bewirtschafteten Alpe. Hier gilt es nochmal „Wasser zu fassen“, bevor der weitere Weg über Wiesen in Richtung Rücken in Angriff genommen wird.

Am „Grat“ angekommen, geht es durch ein Gatter auf den eigentlichen Bettlerrücken. Linker Hand grüßt die imposante Höfats, hoch über dem Dietersbachtal. Mit konzentrierten Schritten folgen wir dem Rücken hinauf zum Kreuzeck. Zunächst stellt uns der Weg vor keine sonderlichen Schwierigkeiten.




Anzeige:
Panoramablick
Panoramablick

Mit zunehmender Höhe wird die ein oder andere Stelle etwas ausgesetzter. Linker Hand über steil abfallendes, felsiges Gelände, rechter Hand über steil abfallende Wiesen (Vorsicht bei Nässe) erreicht man schließlich das Kreuzeck. Hier oben wird man mit einem sensationellen Rundum-Blick belohnt.

Blick zum Krottenkopf
Blick zum Krottenkopf

Nach einer ausgiebigen Rast geht es auf dem Sattel in Richtung Süden. Zunächst verläuft der Weg in der Wiese, auf einem ausgetretenen Pfad in leichtem Auf und Ab, dann über Schotter, via Marchsattel, einige Höhenmeter hinunter ins Märzle. Schließlich wieder steil bergauf zum Fürschießersattel.

Hier angelangt taucht auf der anderen Seite des unter uns liegenden Sperrbachtobel die Kemptner Hütte auf. In einer weiten Schleife geht es zunächst südwärts absteigend, später eben gen Westen zur Kemptner Hütte.

Anzeige:

Nach einer Stärkung auf der Hütte geht’s via Sperrbachtobel, wo auch in den Sommermonaten noch teils große Schneefelder liegen, auf einem guten schottrigen Pfad hinunter Ins Tal. Der letzte Teil vor Erreichen der Talstation der Materialbahn zur Kemptner Hütte verläuft in bewaldetem Gebiet. Schließlich führt ab der Materialbahn eine geteerte Straße zurück zum Gasthof Spielmannsau.


Anzeige:
Anzeige:

3 Antworten

  1. Dorle

    Das ist eine der schönsten Touren, die hier bisher gemacht habe. Die Aussichten sind wirklich spektakulär, und ich hatte viele einsame Momente, was im Allgäu leider nicht an der Tagesordnung ist. Danke!

  2. Zarrin Mohammad esmaeil

    Hallo,ich möchte mit Ihre Tour in die bergen gehen. Ich wohne in Wien. Wie kann ich mich anmelden? Danke

    • Björn

      Hallo, ich veranstalte leider keine Touren. Schreibe nur darüber. Aber die Alpinschule Oberstdorf ist sicher eine gute Anlaufstelle. Grüße ins schöne Wien. Björn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.