Anzeige:

Klettersteigskala – die Schwierigkeitsgrade in Klettersteigen

Eingetragen bei: Blog | 0

Klettersteige erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Bei der Auswahl des richtigen Klettersteigs und der Planung helfen Bücher und Foren. Ein Klettersteig sollte aber auch immer nach dem persönlichen Können ausgewählt werden. Bei unseren Touren haben wir die Schwierigkeit dann nach und nach erhöht und uns so in der Schwierigkeitsskala nach oben gearbeitet.

Was sind aber die verschiedenen Schwierigkeitsstufen, bzw. wie sind sie zu interpretieren? Klettersteige werden grundsätzlich nach zwei verschiedenen Methoden oder Skalen eingeteilt. Zum Einen gibt es die Skala nach Hüsler, dem Klettersteig-Pabst. Hier werden steigen die Schwierigkeitsstufen von K1 (leicht) bis K6 (mehr als extrem schwierig) nach oben an. Diese Einteilung findet man vor allem in den sehr lesenswerten Büchern von Hüsler.

Auf dem Toblinger Knoten

Weitaus geläufiger dürfte die Einteilung nach Schall sein. Diese kennzeichnet die Klettersteige von A bis F. Also von leicht bis mehr als extrem schwierig). Man findet diese Art der Einteilung meiner Meinung nach deutlich häufiger in der Literatur oder Klettersteig-Foren. Auch ich verwende sie auf dieser Seite um meine Klettersteig-Touren zu beschreiben.

Schall-Klettersteig-Skala

Hier die Übersicht der verschiedenen Schwierigkeitsgrade und die Anforderung an das persönliche Können*

Schwierigkeitsstufe A

Gelände: flach bis steil, meist felsig oder auch von Felsen durchsetzt, ausgesetzte Passagen sind möglich

Sicherung: Drahtseile, Ketten, Eisenklammern, vereinzelt kurze Leitern, Begehung größtenteils ohne Verwendung der Sicherungseinrichtungen möglich

Können & Anforderung: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit empfohlen


Schwierigkeitsstufe B

Gelände: steileres Felsgelände, teilweise kleine Tritte, ausgesetzte Stellen

Sicherung: Drahtseile, Ketten, Eisenklammern, Trittstifte, längere evtl. senkrechte Leitern, Schwierigkeiten ohne Sicherungselemente bis III (UIAA)

Können & Anforderung:Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, gute Kondition, etwas Kraft und Ausdauer in Armen und Beinen

Beispiel: Der Klettersteig Hohe Gänge, in Verlängerung des Hindelanger Klettersteigs geht bis zur Kategorie B


Schwierigkeitsstufe C

Gelände: steiles bis sehr steiles Felsgelände, meist kleine Tritte, längere bzw. sehr häufige ausgesetzte Passagen

Sicherung: Drahtseile, Eisenklampfen, Trittstifte, längere oder überhängende Leitern, Klammern und Stifte können auch weiter auseinander liegen, in senkrechten Abschnitten teils nur Drahtseil, Schwierigkeiten ohne Sicherungselemente bis IV (UIAA)

Können & Anforderung: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, gute Kondition, Kraft und Ausdauer in Armen und Beinen

Beispiel: Der Mindelheimer Klettersteig bei Oberstdorf


Schwierigkeitsstufe D

Gelände: senkrechtes oft auch überhängendes Gelände, meist sehr ausgesetzt

Sicherung: Drahtseile, Eisenklammern und Trittstifte liegen vielfach weit auseinander, an ausgesetzten und steilen Stellen oftmals nur ein Drahtseil

Können & Anforderung: genug Kraft in Armen und Händen da längere senkrechte bis überhängende Stellen und kleinere Kletterstellen (bis II /UIAA) möglich

Beispiel: Die Schwierigkeitsstufe C bis D findet man im Leite-Klettersteig bei Nassereith


Schwierigkeitsstufe E

Gelände: senkrecht bis überhängend, durchwegs ausgesetzt, sehr kleine Tritte oder Reibungskletterei

Sicherung: Drahtseile, Eisenklammern und Trittstifte liegen vielfach weit auseinander, an ausgesetzten und steilen Stellen oftmals nur ein Drahtseil, oft mit Kletterei kombiniert

Können & Anforderung: viel Kraft in Händen (Fingern), Armen und Beinen, erhöhtes Maß an Kondition, Beweglichkeit


Schwierigkeitsstufe F

Gelände: primär überhängend, ausgesetzt, sehr kleine Tritte oder Reibungskletterei

Sicherung: Drahtseile, Eisenklammern und Trittstifte liegen vielfach weit auseinander, kombiniert mit Kletterei

Können & Anforderung: gute Klettertechnik unabdingbar, viel Kraft in Händen (Fingern,) Armen und Beinen. erhöhtes Maß an Kondition, Beweglichkeit


In den Topos (also den grafischen Übersichten zu einem Klettersteig mit den einzelnen Passagen) finden sich auch immer Kombinationen zweier Buchstaben. Also A/B oder C/D. In solchen Passagen findet man Elemente aus beiden Schwierigkeitsstufen. Was oft nicht heißen muss, dass die Schwierigkeitsstufe leichter ist, als der „höhere“ Buchstabe. Auch in diesen Bereichen muss man mit Elementen (Schwierigkeiten) des jeweils höheren Grads rechnen.

Die richtige Ausrüstung im Klettersteig

Elementar für die Begehung von Klettersteigen ist die richtige Ausrüstung. Für mich gehört das ab der einfachsten Stufe (also A) einfach dazu, wenngleich vermeintlich leichte Steige zum Verzicht auf den ein oder anderen Ausrüstungsgegenstand einladen. Ein Steinschlag kann aber beispielsweise immer passieren. In so einem Fall ist nicht nur der Helm, sondern auch das Gurtzeug überlebenswichtig!

Zur Klettersteigausrüstung zählen

  • Helm
  • Klettergurt
  • Klettersteig-Handschuhe
  • Klettersteig-Set

Üblicherweise sind heutzutage Klettersteigsets nach dem Y-Prinzip aufgebaut. Zwei Karabiner, die über ein flexibles Band miteinander verbunden sind. Am Verbindungspunkt befindet sich ein Bandfalldämpfer, der im Fall eines Sturzes den Fall abbremsen soll. Die Karabiner am Ende der Flex-Arme sind mit einer Handballensicherung ausgestattet, die ein unabsichtliches Öffnen des Karabiners verhindern. Im Herbst 2019 habe ich mir den neuen SKYRISER mal genauer angesehen und vor dem offiziellen Verkaufsstart getestet.

  • Bandschlinge mit Karabiner um sich gegebenenfalls an einer Sicherung fixieren zu können
  • ggf. Stirnlampe
  • außerdem sollte ein Erste-Hilfe-Set immer mit dabei sein
Klettersteigsets

Auf diesem Blog habe ich auch schon unterschiedliche Ausrüstungsgegenstände vorgestellt. Im Bereich von Klettersteig-Sets sei hier der RIDER 3.0 von SKYLOTEC erwähnt, der über einen Karabiner am einen Arm und eine mitlaufende Seilklemme am anderen Arm verfügt. Diese Seilklemme kann im Fall der Fälle die Sturzhöhe deutlich reduzieren.

Bei der Wahl des richtigen Rucksacks sollte auf das Volumen geachtet werden. Der Rucksack sollte nicht zu ausladend sein, damit er im Steig nicht stört. Außerdem achte ich selbst darauf, dass sich nicht zu viele Schlaufen am Rucksack befinden. Auf meinen Touren habe ich unter anderem den Peak light von ORTOVOX dabei, und seit neuestem auch den Atrack BP von ORTLIEB. Dieser ist zwar für das Mountainbikes konzipiert, hat mir auf meinen Bike-und Hike-Touren, unter anderem am Marokka-Klettersteig, aber auch schon treue Dienste geleistet.

Klettersteig-Rucksäcke

Empfehlungen zur Tourenplanung

Damit eine Klettersteig-Tour zu einem sicheren Vergnügen wird, gilt es neben der Ausrüstung, auch noch weitere Punkte zu berücksichtige. Diese betreffen die Tourenplanung und hier unter anderem die Zeit. Dabei ist sowohl die Länge eines Klettersteigs, als auch die benötigte Zeit für den Zu- und Abstieg zu berücksichtigen.Auch mögliche Rückzugsvarianten, also Notausstiege aus dem Steig, sollten in Betracht gezogen werden. Diese findet man immer in der Topo einer Tour.

Apropos Topo. Ich suche meine Touren gerne über die Webseite www.via-ferrata.de aus. Hier gibt es auch eine Facebook-Community in der sich Gleichgesinnte „treffen“ und austauschen. Da gibt es jede Menge neuer Inspiration, Tipps, aber auch Hinweise zu Sperrungen von Klettersteigen.

Buchtipp Klettersteigführer
Buchtipp - Klettersteigführe für Deutschland, Österreich und die Schweiz
Buchtipp – Klettersteigführer für Deutschland, Österreich und die Schweiz

Außerdem habe ich die Klettersteigführer aus dem Alpinverlag immer bei mir. Hier findet man wirklich alles was man sucht. Dazu gibt es die Topos, die einem im Verlauf einer Tour einen guten Überblick verschaffen. Ich fotografiere die meist ab und habe sie dann am Smartphone immer griffbereit. Die Klettersteigführer habe ich in einem eigenen Blogbeitrag auch schon vorgestellt. In den Büchern findest Du zudem allerlei Tipps zur Technik und auch einer Erklärung zu allen gängigen Schwierigkeitsstufen in Klettersteigen. Aus meiner Sicht ein Standardwerk, das jeder Klettersteigfreund haben sollte.

Kurz unterhalb des Marokka Gipfel
Kurz unterhalb des Marokka Gipfel
*Quelle: Bergfreunde.de

Hinweis: In diesem Beitrag sind Affiliate-Links enthalten. Das bedeutet, wenn Du auf einen dieser Link klickst und anschließend etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für die entstehen dabei keine Kosten.


Alle Klettersteige innerhalb dieses Blogs

Hier findest Du alle Tourenbeschreibungen zu Klettersteigen und alpinen Steiganlagen vom Allgäu über Tirol, und Südtirol bis nach Slowenien.

Der Abstieg nach den Drei Figuren
Dieser Klettersteig gehört zur im Grunde zur Brenta, ist aber auch vom Gardasee aus gut zu erreichen. Durch die südöstliche ...
Zur Beschreibung …
Einstieg in die Mini Ferrata Cascata Rio Ruzza
Bis zum 01.08.2019 war die Ferrata nur etwa 15 Minuten lang. Seit Sommer 2019 wurde sie um die komplette Wand entlang ...
Zur Beschreibung …
Via Ferrata Susati
Auf insgesamt vier Steiganlagen, oberhalb der Ponale-Strasse mit bestem Tiefblick auf den Gardasee, führt diese Klettersteig-Runde zunächst auf den Cima ...
Zur Beschreibung …
Kurz vor dem Gipfel des Cima SAT
Viel Wärme, nicht enden wollende Leitern und eine grandiose Aussicht auf Riva del Garda. Das erwartet Dich auf dem Klettersteig Via ...
Zur Beschreibung …
Im Mittelteil des Colodri-Steigs
Der Klettersteig auf den Colodri ist nicht zuletzt aufgrund seiner Talnähe äußerst beliebt. Von der Innenstadt von Arco erreicht man ...
Zur Beschreibung …
Abstieg über die Leitern am Toblinger Knoten
Hier findest Du die schönsten Klettersteige des Bergsommers 2016. Für Anfänger, Fortgeschrittene oder Genießer. Nicht nur im Allgäu, sondern auch ...
Zur Beschreibung …
Runter gehts
Wer am Gardasee auf der Suche nach leichten und mittelschweren Klettersteigen ist, wird in Richtung Brenta schnell auf den Artipinistico ...
Zur Beschreibung …
Kletterei von der Gelben Scharte zum Schartschrofen
Aussichtsreiche Klettersteig-Tour vom Füssener Jöchle über den Schartschrofen zur Rot Flüh und wieder zurück. Der Friedberger Klettersteig gilt als einfacher ...
Zur Beschreibung …
Klettersteig Heidachstellwand in der Gesamtansicht
Vergleichsweise einfacher Klettersteig mit teilweise großen Tritten und wundervollem Rundblick über das Rofan. Die Heidachstellwand ist einer der 5-Gipfel-Klettersteige am ...
Zur Beschreibung …
Hohe Gänge
Einsame Wege. Vergessene Pfade. Eindrucksvolle Wände. Anregende Kraxelei. Die Inspiration zu dieser Bergtour entstammt dem nebenstehenden Buch "Wilde Wege". Der ...
Zur Beschreibung …
Unterwegs im Hindelanger-Klettersteig
Klettersteig oder Gratwanderung. Der Hindelanger Klettersteig ist eine Mischung aus Beidem Der Hindelanger Klettersteig führt in seiner gesamten Länge vom ...
Zur Beschreibung …
Von Oberstaufen auf den Hochhäderich
Diese Bergtour bei Oberstaufen beginnt als "Spaziergang" und endet spektakulär in einer Gratwanderung Diese Bergtour ist nicht aufgrund des Streckenprofils oder ...
Zur Beschreibung …
Der Seebensee am Mittag
Diese Bergtour zum Seebensee und weiter zum Drachensee könnte als gemütliche Wanderung eingestuft werden, wäre da nicht die anregende Kraxelei ...
Zur Beschreibung …
Salewa Klettersteig mit Wiedhag Alpe
Spätnachmittag-Tour über den Salewa Klettersteig auf den Iseler Der Salewa Klettersteig, zwischen Iseler und Wannenjoch stand schon seit langem auf ...
Zur Beschreibung …
Der Karwendelsteig
Anregend-anspruchsvolle Bergtour über den Karwendelsteig auf die Westliche Karwendelspitze, hoch über Mittenwald. Ein herrlich kühler Sommermorgen. Gerade einmal 16 Grad ...
Zur Beschreibung …
Finales Panorama zwischen Drei Zinnen und Toblinger Knoten
Erinnerungen an ein unvergessliches Bergerlebnis in Südtirol Die Drei Zinnen sind schon auf Plakaten oder in Zeitungsartikeln mehr als eindrucksvoll ...
Zur Beschreibung …
Kellenspitze am Morgen
Garstig-karstig. So präsentiert sich der Gipfelbereich der Köllenspitze. Die Tour über das Gimpelhaus ist aber, zumindest bis zur Nesselwängler Scharte ...
Zur Beschreibung …
Die Lamsenspitze
Klettersteig zur auf die 2508m hohen Lamsenspitze im Naturpark Karwendel Der Klettersteig über den sogenannten Brudertunnel, oder auch Lamsentunnel, wird ...
Zur Beschreibung …
Auf der Seilbrücke im Jubiläumsklettersteig Lehner Wasserfall
Bei Längenfeld im Ötztal befindet sich einer der schönsten talnahen Klettersteige. Toller Fels, eine grandiose Landschaft, verschieden-schwere Varianten und ein ...
Zur Beschreibung …
Gipfelrinne mit Kreuz
Mit ihren 2.247m Höhe ist die Leilachspitze der höchste Gipfel der Vilsalpseeberge Die Besteigung der Leilachspitze und deren Überschreitung in ...
Zur Beschreibung …
Querung zur zweiten C-D-Stelle
Viel Reibung, schmale Tritte. Somit Armkraft und gutes Schuhprofil. Das ist der talnahe Leite-Klettersteig bei  Nassereith in Tirol. Beim Leite-Klettersteig ...
Zur Beschreibung …
Liechelkopf Gipfelbereich
Die Bergtour auf den Liechelkopf ist sowohl konditionell, als auch technisch sehr anspruchsvoll. Trittsicherheit ist das A und O. Zudem ...
Zur Beschreibung …
Kurz unterhalb des Marokka Gipfel
Der Marokka-Klettersteig. Was für ein Anblick! Frühmorgens sieht man vom Wildseeloderhaus direkt auf den Einstiegsgrat dieser herrlichen Via Ferrata. Zur ...
Zur Beschreibung …
Blick vom nördlichen Schafalpenkopf zurück zum Zackengrad
Auf dem Mindelheimer Klettersteig von der Mindelheimer Hütte über die Schafalpenköpfe zur Fiderepasshütte. Eine Sonnenaufgangstour sollte es werden. Daher erfolgte ...
Zur Beschreibung …
Tiefblick nach Mittenwald
Der Mittenwalder Klettersteig präsentiert sich mehr als teilweise ausgesetzter Höhenweg denn als klassischer Klettersteig. Dem landschaftlichen Erlebnis tut dies aber ...
Zur Beschreibung …
Im Ostrachtaler Klettersteig
Wunderschöne Ferrata in Talnähe: von Oberjoch aus erreicht man bequem den Ostrachtaler Klettersteig, mit herrlichem Blick über Bad Hindelang. Der ...
Zur Beschreibung …
Die Drei Zinnen vom Paternkofel aus aufgenommen
Vor der prächtigen Kulisse der Drei Zinnen geht es von der Drei-Zinnen-Hütte über den Innerkofler Steig auf den Paternkofel und ...
Zur Beschreibung …
Auf dem Grat
Der Nationalpark Triglav hat uns seit vergangenem Herbst in seinen Bann gezogen. Die imposanten Nordwände des 2.864m hohen Triglav waren, ...
Zur Beschreibung …
Rauhhorn
Beeindruckende Tiefblicke in schwindelerregender Höhe. Eine Bergtour auf das Rauhhorn gehört sicherlich zu den anspruchsvolleren Touren im Allgäu. Von Parkplatz ...
Zur Beschreibung …
Via Ferrata Rio Sallagoni
Dieser Schluchtensteig erreicht in einigen Abschnitten den Schwierigkeitsgrad C. Er erreicht aber auch etwas ganz Besonderes: den Blick in "ein ...
Zur Beschreibung …
Die Felswände im Roen-Steig
Der Roen-Klettersteig, hoch über dem Kalterer See, ist ein schöner Einsteiger-Steig mit einer der schönsten Aussichten über Südtirol. Diese Tour ...
Zur Beschreibung …
Sonnenuntergang am Sorgschrofen
Auch wenn der Sorgschrofen mit seinen 1.635m nicht zu den höchsten Bergen zählt. Seine Besteigung ist dennoch ein "Highlight". Gerade ...
Zur Beschreibung …
Sorgschrofen Gipfelkreuz
Kurze, aber dennoch schwere Bergtour auf den 1.635m hoch gelegenen Sorgschrofen zwischen Deutschland und Österreich "Der Aufstieg hatte schon etwas ...
Zur Beschreibung …
Durchgang zu Beginn des Steigs
Der Aufstieg über den Stoppelzieher-Steig auf die Zugspitze ist eine Kombination aus schwerer Bergtour und leichtem Klettersteig. Die Tour über ...
Zur Beschreibung …
Der Klettersteig auf den Toblinger Knoten ist ein Leiternsteig der vor dem Panorama der Drei Zinnen auf einen Felszahn führt ...
Zur Beschreibung …
Der Gipfel des Zinken
Die winterliche Besteigung des Zinken beginnt in Unterjoch. Von der Dorfmitte folgt man zunächst dem Fahrweg in Richtung der Unterjocher ...
Zur Beschreibung …
Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.