Anzeige:
Zwischen Speichersee und Grießenbodenalm

Grießenbodenalm – Mountainbiketour inklusive Geheimtipp bei Fieberbrunn

Diese Mountainbike-Tour führt auf guten und breiten Wegen von Fieberbrunn auf die Grießenbodenalm.

Gut 7 Kilometer sind es vom Tal in Fieberbrunn auf die herrlich gelegene Grießenbodenalm. Trotzdem haben wir die Tour an zwei Tagen gemacht. Daher auch die unterschiedlichen Eindrücke in den Bildern mit Nebel und Sonnenschein. Wir haben sie um einen Hüttenaufenthalt auf dem Wildseeloderhaus erweitert und haben die Fahrräder an der Grießenbodenalm abgestellt um von dort am Folgetag wieder abfahren zu können. Als Halbtagestour ist die Radtour über die Streuböden und den Jägersteig aber auch zu empfehlen.

Von unserer Unterkunft im Tal, dem Gästehaus Neumayer in Fieberbrunn unweit der Talstation der Fieberbrunner Bergbahnen, haben wir diese erlebnisreiche Radtour begonnen. Nach einer erholsamen Nacht im Himmelbett ging es über die noch nebelverhangenen Hänge nach oben.

Anzeige:

Auffahrt zur Mittelstation Streuböden

Die Talstation der Bergbahn liegt schon nach wenigen Fahrminuten hinter uns. Zwischen der Doischberg Talstation und der S4-Alm geht es auf einem breiten Wirtschaftsweg los. Bald taucht der Weg in den Wald ein und führt zunächst mäßig ansteigend nach oben. Nach ein paar hundert Metern weist ein Schild rechts ab zur Mittelstation.

Nun wird es zunehmend steiler. Der Fahrweg bleibt aber durchwegs breit und mit einer leichten Schotterschicht bietet er einen festen Untergrund. Somit ist die Strecke auch gut mit dem Tourenrad oder dem E-Bike zu meistern. Etwa 45 Minuten dauert die gemütliche Auffahrt. Dann ist der Speichersee und die Mittelstation erreicht.

Vom Abzweig sind es bis zur Mittelstation etwa 300 Höhenmeter. Frühmorgens sind noch wenige Wanderer auf dem beliebten Abstiegsweg von der Mittelstation unterwegs.

Timoks Wilde Welt, eine Art Freizeitpark an der Mittelstation in dem sich Kinder nach Herzenslust austoben können, bleibt rechter Hand liegen. Unterhalb der Mittelstation geht es zunächst flach weiter bevor der Weg weiter ansteigt. Die letzten hundert Meter bis zum Wildalpgatterl geht es nochmal steiler bergauf.

Vom Wildalpgatterl zur Lärchfilzhochalm

Hier zweigt rechts der Fieberbrunner Höhenweg ab. Die ausgewiesene Radroute führt vom Wildalpgatterl links auf den Jägersteig. Auch dieser Abschnitt ist nach wie vor ein breiter Wirtschaftsweg mit festem Untergrund. Nun geht es unterhalb des Lärchfilzkogel ohne großen Höhenunterschied weiter. Nach etwa 2,5 Kilometern ist die Lärchfilzhochalm erreicht. Nun sind es nur noch wenige Fahrminuten bis zur Grießenbodenalm.

Eine gemütliche Brotzeit oder, je nach Tageszeit, ein leckeres Bergfrühstück warten und sind Belohnung für die 540 zurückgelegten Höhenmeter bevor es auf dem selben Weg wieder ins Tal geht.

Geheimtipp für Genießer

Sehr zu empfehlen ist das Picknick am Speichersee, das es auf Vorbestellung gibt. Mit einem Bollerwagen, der mit allerlei liebevoll zusammengestellter Leckereien gut gefüllt ist, geht es einige hundert Meter zu einem abseits der Wanderwege gelegenen Speichersee. Dort wartet auch schon ein Tisch mit Bank und einer herrlichen Aussicht. Vor dem Bergpanorama lässt es sich aushalten! Und schmecken tut’s gleich doppelt gut!


Variante

Ab der Lärchfilzhochalm kann man auch geradeaus in Richtung Pfaffenschwendt abfahren. Zunächst noch auf einem Schotterweg, später auf einer asphaltierten Strasse, gelangt man auch nach Fieberbrunn zurück. Allerdings ist diese Strecke auch für Ausflügler und somit für Autos zur Lärchfilzhochalm freigegeben. Es ist also mit Verkehr zu rechnen.


Einkehrmöglichkeiten inklusive Links zur Tour

Auf der Strecke warten ab der Mittelstation der Bergbahn Fieberbrunn einige Einkehrmöglichkeiten mit Getränken und leckeren Gerichten (meine Empfehlung in der Region: Kaiserschmarrn) auf hungrige Biker.

  • Streuböden Alm – großes Restaurant direkt an der Mittelstation. Direkt nebenan können sich Kinder in Timoks Welt austoben.
  • Wildalpgatterl – gemütlich-uriger Berggasthof mit Wildgehege und Kneipp-Wasserweg ein Stück oberhalb der Mittelstation
  • Lärchfilzhochalm – aussichtsreiches Ausflugslokal mit Sonnenterrasse
  • Grießenbodenalm – unser Geheimtipp: das Picknick am See nach Vorbestellung

Ein gutes Miteinander

Die Radwege auf und um den Fieberbrunner Alleskönner-Berg sind markiert und ausgewiesen. Natürlich begegnet man auf den Wegen auch Wanderern und Bergsteiger, die die Natur genießen. Auch im Verlauf unserer Abfahrt, bei herrlichstem Sonnenschein, waren zahlreiche Wanderer unterwegs.

Beachtet man ein paar Regeln, so kommt man Berg- wie talwärts gut miteinander aus. Rücksichtnahme ist selbstverständlich und kann mit einfachen Mitteln erreicht werden. Dazu zählen unter anderem

  • rechtzeitiges Abbremsen vor einer Vorbeifahrt
  • in der Abfahrt langsam an Wanderern vorbeifahren
  • Klingel verwenden und sich rechtzeitig bemerkbar machen
  • sanft bremsen und niemanden mit starkem Bremseinsatz einstauben (das schont zudem die Wege)

Außerdem hat ein netter Gruß noch niemandem geschadet.


Karte mit eingezeichneten Bike-Routen

In der dargestellten Wander- Rad und MTB-Karte sind alle Rad- und Mountainbikerouten rund um Fieberbrunn übersichtlich eingezeichnet. Außerdem hat die wasser- und reißfeste Karte genau den richtigen Maßstab um sich gut zurecht zu finden.

Anzeige:


Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.