Gottesacker – Winterwandern auf 2000m

Die Höhenwanderung über das Gottesackerplateau fesselt mit ihrer grandiosen Aussicht.

Im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Österreich erstreckt sich auf 2000m Höhe das Gottesackerplateau. Die Anfahrt erfolgt von Oberstdorf kommend nach Riezlern. Hinter der großen Brücke zweigt links die Zufahrt zur Ifenbahn in Richtung Schwarzwassertal ab.

An der Auenhütte befindet sich die Talstation mit dem Parkplatz. Würde man dem Tal folgen, käme man zur Schwarzwasserhütte. Ausgangspunkt für Skitouren auf das Steinmandl oder den Hählekopf.

Anzeige:
Winterwandern auf dem Gottesackerplateau
Winterwandern auf dem Gottesackerplateau

Der Rundwanderweg auf der Hochebene beginnt an der Bergstation der Ifenbahn. Gut beschildert markiert beschreibt der präparierte Wanderweg eine große Schleife. Immer in Sichtweite des markanten Ifen geht es durch die Winterlandschaft.

Im Sommer kann man hier durch eine unwirkliche Felswüste wandern. Der Winter bedeckt die Risse in der Landschaft und bildet teils bizarre Formen. Der Schnee wird durch den Wind zu Dünen aufgehäuft. Abseits der Pisten wird die Höhenwanderung in der immer stiller werdenden Natur zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Die Strecke führt am Fuße des Hahnenköpfle zurück zur Kabinenbahn mit der es wieder zurück ins Tal geht.

Anzeige:

Tipp: Auch die Sommertour auf das Gottesackereplateau hält wunderschöne Eindrücke parat. Vor allem der Anblick der zerklüfteten Felswüste ist einmalig.

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.