Anzeige:
Einstein Gipfelsicht

Einstein, 1866m

Es erwartet Dich eine beeindruckende Rund-um-Sicht auf dem Gipfel des Einstein.

Die Tour im Tannheimer Tal gehört wohl nicht zu den schwersten und größten Touren, allerdings wirst Du auf dessen Gipfel mit einem beeindruckenden Panorama in alle Richtungen belohnt.

Der Start in Tannheim-Berg

Der Aufstieg beginnt in Tannheim-Berg auf etwa 1100 Meter Höhe. Zunächst führt der Weg über Wiesen in bewaldetes Gebiet. Der Höhenweg Tannheim-Zöblen wird dabei mehrfach überquert, bis dieser sich schließlich in Richtung Lohmoos wendet und wir weiter in Richtung Einstein hinauf steigen.

Im Verlauf des Anstiegs lohnt es sich einen Blick zurück zu riskieren. Im Süden bieten die Tannheimer Berge einen wunderbaren Anblick. Dahinter wächst, je höher man kommt, der Allgäuer Hauptkamm langsam empor.

Anzeige:

Steile Kehren und ein langerzogener Rücken

Von Tannheim aus, sind für den gesamten Aufstieg zweieinhalb Stunden veranschlagt. Ambitionierte Läufer erreichen jedoch bereits nach etwa einer halben Stunde die Beschilderung Richtung Zöblen. Das Schild markiert zugleich den Einstieg zum Einstein. Noch etwa eine halbe Stunde bis zum Gipfel.

In immer enger werdenden Kehren geht es, zunächst in felsigem Gelände, steil bergauf. Nach einiger Zeit ist eine auf eine Traverse erreicht die kurz unterhalb des Rückens auf den Richtung Gipfel führt. Dort angekommen wird die Mühe mit einer grandiosen Aussicht belohnt.

Panorama am Einstein
Panorama am Einstein
Einstein Gipfelsicht
Einstein Gipfelsicht

 

 

Anzeige:

Abstiegsvariante und Sonnenaufgang

Nach dem Genuss des Panoramas beginnt der Abstieg zunächst auf dem selben Weg zum Wegweiser am Fuße des Einsteins. Die weitere Route führt entweder, identisch zum Aufstiegsweg  in Richtung Tannheim, oder nach Westen in Richtung Zöblen. Dort geht es zunächst auf einer Hochebene im Wald, dann auf freiem Gelände durch ein wunderbares Hochmoor. Auf einem breiten Schotterweg erreicht man nach etwa einer dreiviertel Stunde den “Zugspitzblick”, der zu einer Rast einlädt.

Abstieg in Richtung Tannheim-Berg
Abstieg in Richtung Tannheim-Berg

Nun geht es Richtung Zöblen auf einer geteerten Strasse hinunter und mit dem Bus zurück nach Tannheim.

Übrigens ist auch ein Sonnenaufgang auf dem Einstein ein einzigartiges Erlebnis. Ein paar Bilder findest Du hier.


Anzeige:
Verfolgen Björn von Bergtouren-im-Allgäu.de:

Blogger, Fotograf & Autor - "Life begins when you step outside!"

7 Antworten

  1. Stefan

    Ich habe mal die Berichte zu den leichten Bergtouren durchstöbert und finde besonders die Aussicht vom Einstein und Sonnenkopf grandios. Ich war auf meinem letzten Wanderurlaub in Südtirol und habe mir vorgenommen, dass ich neben einigen Touren in Deutschland auf jeden Fall wiederkommen möchte.Bei der tollen Landschaft gibt es so viele schöne Wandertouren in Tirol, die man auch ohne viel Erfahrung machen kann, dass ich am liebsten mal mehrere Monate Zeit dafür hätte.

  2. ChristoHutschel

    Kurz, steil und sonnig. So könnte man die Bergtour auf den Hausberg von Tannheim beschreiben. Der Aufstieg über die Südseite des Einsteins stellt keine unlösbaren Probleme an den Wanderer. Lediglich auf dem Gipfelgrat muss hin und wieder auch mal eine Hand zur Hilfe genommen werden. Dies Aussicht ist prächtig, der Wanderweg ist insgesamt sehr abwechslungsreich. Hier mein kleines Video dazu. Man kann gut den Schwierigkeitsgrat sehen und einschätzen. https://youtu.be/L7lhgU-Gmns

  3. Alexander

    „Mannheim“ im Text soll wahrscheinlich „Tannheim“ heißen.

  4. Anette

    Tolle Fotos, da möchte ich am liebsten direkt losziehen! Den Einstein habe ich für nächstes Jahr geplant, wenn ich hoffentlich wieder nach Tannheim komme. Der Weg sieht sehr abwechslungsreich aus und der Ausblick vom Gipfel ist bestimmt einmalig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.