Tourenverlauf Ostrachtaler Klettersteig

Buchtipp: Klettersteige in Deutschland, Österreich und Italien

Eingetragen bei: Blog, Produkttest | 0

Wie planst Du Deine Klettersteig-Touren? Von der Inspiration zur Planung und Durchführung.

Die Inspiration zu neuen Bergabenteuern ist die eine Sache. Schöne Gipfelaufnahmen. Klangvolle Namen. Erzählungen aus dem Bekanntenkreis. Es gibt zahlreiche Wege, wie eine neue Tour in den Kopf kommen und schließlich unter die Füße kommen kann. Doch schon bei „normalen“ Touren bedarf es einer gewissen Vorplanung. Nicht nur was die Routenführung betrifft. Auch die Anforderungen der Tour an Bergerfahrung, Kondition und die entsprechende Ausrüstung sollten im Vorfeld bekannt sein und richtig eingeschätzt werden.

Aus Karten lässt sich da schon einiges herauslesen. Die Feinheiten, Raffinessen und Tücken bleiben aber meist im Verborgenen. Gerade wenn es sich um nicht alltägliche Touren handelt. Wilde Wege gehören dazu. Ebenso wie Klettersteige.

Anzeige:
Klettersteig Heidachstellwand
Klettersteig Heidachstellwand

Wichtige Informationen zur Planung

Daher folgt bei mir auf die Inspiration auch immer der Blick in die „Literatur“. Sehr hilfreich finde ich dabei Webseiten wie die des Klettersteig-Portals via-ferrata.de, aber auch andere Blogs. Beschreibungen und Bilder der Tour, der grundsätzliche Schwierigkeitsgrad, aber auch die Topo eines Steigs geben wertvolle Grundinformationen. Da ich zudem ein sehr „haptischer Mensch“ bin und gerne in Büchern und Zeitschriften blättere, habe ich mir die verschiedenen Klettersteigführer des Alpinverlags zugelegt.

Dieser Blogbeitrag enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich über den Aufruf dieser Links und einem anschließenden Kauf eine kleine Provision erhalte. Für Dich entstehen dabei keine Kosten.

In den Bänden für Deutschland, Österreich und Italien (Südtirol, Dolomiten, Gardasee), sind unzählige Steige nach Regionen gelistet. Neben der Topo gibt es nützliche Infos zur Anfahrt, dem Zu- und Abstieg, sowie den Schlüsselstellen im Klettersteig. Außerdem enthalten die einzelnen Touren Zeitangaben zu den verschiedenen Abschnitten, Tipps zur besten Jahreszeit und mögliche Kombinationen mit anderen Steigen. Für mich ein Planungswerkzeug, das ich nicht missen möchte. Zumal auch diese Bücher der Inspiration für neue Klettersteigerfahrungen bieten.

Wilde Wege

Für eine andere Art von Bergpfaden greife ich auch gerne auf die „Wilden Wege“ zurück. Eingeordnet nach verschiedenen Schwierigkeitsgraden beschäftigen sich diese Rother Wanderbücher mit vergessenen Pfaden durch die Berge. Kartenausschnitte und genaue Beschreibungen von Orientierungspunkten im Gelände leiten abseits der allbekannten Wege, auf teilweise vergessenen Pfaden, zu den Gipfeln.

Sicherheit am Berg

Alle Bücher beschäftigen sich im Vorwort mit dem Thema Sicherheit am Berg. Tipps und Hinweise zu Wetter wie auch zur richtigen Ausrüstung und der Einschätzung des eigenen Könnens. Damit das Bergabenteuer „mit Sicherheit“ zu einem Genuss wird.

Bitte bedenke, dass auch die auf dieser Seite zusammengetragenen Wanderungen, Bergtouren und Biketouren immer eine entsprechende Grundkondition und, je nach Schwierigkeitsgrad, auch Erfahrungen im alpinen Gelände voraussetzen. Darüber hinaus solltest Du bei allen Touren auf eine angemessene Kleidung und festes Schuhwerk achten. Eine gute Ausrüstung ist Voraussetzung zur Durchführung von Touren in den Bergen. Gerade in Klettersteigen und alpinen Steiganlagen! Hierzu zählen neben Klettersteiggurten und Klettersteigset auch ein Helm. Die in diesem Blog beschriebenen Touren erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit in ihrer Beschreibung. Die richtige Selbsteinschätzung wie auch der Respekt vor und im Umgang mit der Natur müssen immer mit der Tourenplanung „Hand in Hand“ gehen.

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.