Blog-Geflüster im Juni

Eingetragen bei: Blog | 0

Wow! Was für ein Monat. Wenn ich mir die Blog-Einträge so durchlese, bin ich im Nachhinein selbst überrascht, was alles so passiert ist. Hier die Zusammenfassung dieses Blogs und weitere lesenswerte Artikel und Beiträge aus der „Szene“.

Bergtouren, Sonnenuntergänge, die OutDoor in Friedrichshafen und einige Posts zu unterschiedlichen Produkten. Gefühlt war es einer der schreibreichsten Monat. Und auch auf den anderen Outdoor-Blogs ist so einiges geschehen. Aber der Reihe nach.

Wandern, Klettersteigen und Sonnenuntergänge genießen

Der Juni begann mit einer vergleichsweise gemütlichen Wanderung auf dem Rücken des Falkenstein zur Burgruine Vorderburg und erfuhr eine Steigerung in der Begehung des Roen-Klettersteigs oberhalb von Kaltern in Südtirol. Die Tour über das Rappenalptal auf die Mindelheimer Hütte komplettierte nicht nur die Vielfalt des Monats, sondern auch meine Sammlung der Zustiege zur 2.058m sich gelegenen Alpenvereinshütte.

Anzeige:

Feuer & Flamme

Abends auf dem Jochschrofen
Abends auf dem Jochschrofen

In Erinnerung bleiben die Sonnenuntergangstouren auf den Jochschrofen und den Sorgschrofen bei Bad Hindelang bzw. Jungholz. Nicht minder beeindruckend aber waren die Bergfeuer des Juni. Beginnend mit den Herz-Jesu-Feuern, die 10 Tage nach Fronleichnam das Tannheimer Tal erleuchten und abgerundet durch das wirklich beeindruckende Spektakel in der Tiroler Zugspitzarena.

Ausrüstung & Co.

Auf der diesjährigen OutDoor gab es mal wieder Einges zu entdecken. Sei es in Punkto „Hardware“ das Update des Skylotec Rider 3.0, oder etwas „softer“ die Merino-Herbst-Kollektion von Aclima. Spannender Hingucker waren für mich die Boot Bananas und auch die Philosophie von „Joe Nimble“, von denen ich in meinem Messe-Review erzähle. „Last but not Least“: der SUPER-TREND aus Schweden: Plogging!

Fußanalyse bei Joe Nimble
Unterwegs auf der OutDoor 2018 in Friedrichshafen

Da war doch noch was…

Ach ja. Eine Tour im Kleinwalsertal war auch noch dabei. Die auf das Steinmandl. Eine wunderschöne Bergtour! Geprägt von einsamen Wegen und herrlichen Blumenwiesen. Diese findet eventuell auch einen Platz in einer Neuauflage meines Fotobuchs, das ich bereits Ende vergangenen Jahres mit Ralf Lange und Kay Pehnke entwickelt und veröffentlicht habe.

Lesenswerte Inspiration

Auf auf anderen Outdoor-Blogs ging es richtig „zur Sache“. Besonders inspirierend fand ich die folgenden Blogbeiträge und Tourenbeschreibungen:

Mit einer, sagen wir „etwas anderen“ Erzählvariante, beschreibt Kristian auf „Freie Berge“ die Begehung des Nordwestgrats auf den Großen Daumen. Text beiseite, vor allem die Bilder machen hier richtig Lust auf MEHR!

Wer Nervenkitzel und Inspiration zugleich sucht, der findet hier zehn spektakuläre Gratwanderungen, die Andreas von Gipfelfieber gesammelt hat. Eine wirklich gelungene Sammlung mit weiteren Details zu den einzelnen Touren.

Klettersteige und Gratwanderungen OK. Aber wenn es um das Thema Klettern geht gehöre ich ja nicht wirklich zu den „Gipfelstürmern“. Meine wirklichen Klettererfahrungen liegen schon einige, einige, einige Sommer zurück. Und beim Knotenmachen endet es an den Schnürsenkeln.

Wie sich ein „Nicht-Normalweg“ auf der Ebene des Hochalpinsports anfühlt, kann ich daher nur schwer nachvollziehen. Umso beeindruckender die Bilder und auch die Geschichte von Ulligunde, die im Juni über ihre Erfahrungen und Gefühle auf einem „ganz normalen Weg“ berichtet:  Eins. Eins. Eins. Null. (Langkofel Normalweg).

 

Und jetzt Euch allen viel Spaß beim Durchstöbern der Blogs und einen schönen Juli mit tollen Erlebnissen und Bildern. Ich werde die kommenden Tage erst einmal den Triglav unsicher machen. Kommts‘ immer wieder gut und sicher runter!
Glücksmomente
Glücksmomente

 

Anzeige:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.