Rubihorn, 1948m

Rubihorn, 1948m

Eingetragen bei: mittelschwere Bergtouren | 0




Entlang dem Wasser auf den Gipfel des Rubihorn

Tobelweg
Tobelweg

Die Tour auf das Rubihorn startet in Reichenbach, nördlich von Oberstdorf. Zunächst geht es auf der Fahrstrasse in Richtung Gaisalpe, wobei wir nach ein paar hundert Metern die Teerstrasse verlassen und links auf den Tobelweg einbiegen.

Es geht auf einem breiten Schotterweg, schließlich über eine kleine Steganlage, entlang des Bachs nach oben. Am Ende des Tobels gelangen wir wieder auf die zuvor verlassene Fahrstrasse. Nach etwa hundert Metern verlassen wir diese wieder und gehen rechts hinauf in Richtung der Unteren Richtersalpe. Die Alpe, die auf dem Rückweg zu einer Einkehr einlädt, erreichen wir auf einem breiten geschotterten Weg, den wir auf Höhe der Alpe wieder verlassen und auf einem Pfad über freies Gelände weiter nach oben steigen.

Nach ein paar Minuten gelangen wir auf den von der Gaisalpe kommenden Wanderweg, dem wir rechter Hand folgen. Zunächst geht es gemächlich nach oben, bevor der Weg unter Bäumen und durch Latschen bewachsene Hänge in kleinen Serpentinen steiler nach oben führt. Über zwei Bäche führt der gut gesicherte Pfad schließlich zum Unteren Gaisalpsee.

Auf dem Weg zum Unteren Gaisalpsee
Auf dem Weg zum Unteren Gaisalpsee




Blick zum Gaisalpsee
Blick zum Gaisalpsee

Auf der linken Seite gehen wir um den wunderschönen Bergsee herum und sehen auf der anderen Seite bereits den weiteren Weg in Richtung Rubihorn. Vom Pfeiffen der Murmeltiere und den zischenden Lauten der Gemsen begleitet steigen wir durch einen Latschenhang und schließlich über eine Bergwiese weiter nach oben.

Rechter Hand bäumt sich das Rubihorn auf und vor uns erkennen wir in einer Rinne den weiteren Weg. Über einen kleinen Grat gelangen wir schließlich auf die Westseite des Rubihorns. Unter uns breitet sich Oberstdorf aus. Kurz nach Erreichen des Grats ist noch einmal alpine Erfahrung und Trittsicherheit gefragt. Ein Gedenkkreuz steht mahnend am Wegrand und erinnert daran konzentriert zu bleiben.

Über ein paar drahtversicherte Stellen und eiserne Tritthilfen erreichen wir letztlich das Gipfelkreuz. Ein wunderbarer Blick auf Oberstdorf, den Allgäuer Hauptalpenkamm und das nördlich liegende Illertal. Im Osten erkennt man den Entschenkopf, weiter rechts das Nebelhorn und unter uns leuchtet der Untere Gaisalpsee. Der Rückweg erfolgt auf dem selben Weg wie der Aufstieg.






Verfolgen Björn:

Life begins when you step outside!

Letzte Einträge von

Hinterlasse einen Kommentar